Deutschland aus der Sicht der Bayern

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +73 (from 89 votes)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Deutschland aus der Sicht der Bayern

  1. Alejandro sagt:

    Sehr schöne Grafik!

    Der Weißwurstäquator befindet sich allerdings deutlich südlich von der hier gezeigten Linie, er teilt bereits im Bundesland Bayern das Weißwurst- vom Bratwurstland. Im wesentlichen also Altbayern von Franken.

    Als Weißwurstäquator gilt der Verlauf der Donau.

  2. croaker sagt:

    sehr geil und so wahr 🙂

  3. karl sagt:

    Abgesehen davon, dass der Weißwurstäquator wohl völlig daneben ist (böser Fehler, dafür sollte er lebenslanges Einreiseverbot in Franken bekommen!) – die Prunkautobahnen liegen nicht ganz so zentral, die liegen mehr abseits und viel weiter im ostdeutschen Hinterland.

  4. moeterhead sagt:

    Sehr schön!
    Und danke für den „Fehler“, jetzt haben die Franken noch mehr Minderwertigkeitskomplexe!! – Schadenfreude galore! xD

  5. DJH sagt:

    Öh, da fehlt ja noch der gemeinsame Überbegriff „Preußen“ (Wahlweise auch „Preissn!“) für alles nördlich des Weißwurstäquators (je nach Anschauung excl. oder incl. Franken, immerhin darf man da ja ungestraft die SPD wählen!)

  6. KillarNbathy sagt:

    Gegendarstellung: Aus Norddeutscher sicht ist die Elbe der Weißwurstäquator!
    Hinter Hamburg beginnt Bayern 😉

  7. mayarosa sagt:

    Lustige Grafik. Ich komme aus der Stadt mit den lächerlich kleinen Biergläsern bzw. aus Bielefelder Sicht, der Hauptstadt von Mordor. 🙂
    Der Weißwurstäquador ist aus süddeutscher Sicht tatsächlich die Donau, auch wenn der eine oder andere Ober- oder Niederbayer dann nördlich des Äquators ist. Dort wo du den Weißwurstäquator eingezeichnet hast, verläuft die Grenze zu Fischkopfland und Preußen, wobei diese beiden Begriffe in Franken wie Oberbayern wohl synonym gebraucht werden. 🙂
    LG mayarosa

  8. rollinger sagt:

    Wieso kommt meine geliebte Pfalz nicht drin vor. Ach ja, ist ganz gut so, findet uns auch keiner 🙂
    Die Ossis haben eh keine Ahnung von Wein und die bayern haben wir schon lange rausgeworfen.

  9. dhrac sagt:

    das mit dem „erbfeind“ ist schwachsinn. es bestehen engste bande zwischen bayern und frankreich, seitdem man zusammen gegen die preussen gekämpft hat.

    • Enzo Aduro sagt:

      Ich glaub als „Preuße“ weiß ich auch warum das nicht so funktioniert hat. Weil in NL findet man nicht so viele Franzosen. 🙂

    • gebildeter sagt:

      haha ,du bist ja einer ,der erzfeind trägt orange du tröte ,ganz ganz böser faupax 😉

    • Georg Elser sagt:

      Verstehe ich auch nicht, warum das immer kolportiert wird. Bis 1870 hat man sich deutlich öfter mit den Österreichern und Preussen gestritten, als danach mit die Franzosen, mit denen man sich phasenweise blendend verstand.

  10. I sagt:

    Weisswurstaequator is da Main, Donau hat damit nix zum tun

    • Goldenboy sagt:

      Der erste und einzige dem das aufgefallen ist:
      Der Main ist der Weisswurstäquator nicht die Donau.
      Mit besten Grüßen aus dem tiefsten Bayern!

  11. Pingback: Deutschland aus sicht der Bayern reloaded. | Analysehose aus, Melancholiehose an.

  12. Michl sagt:

    …und was is mit der Oberpfalz?
    Soweit ich weiß, sehen wir die Franken als Ausländer.
    Wir nehmen sie lediglich mit in die Schweiz,
    dort kann man mit ihnen bezahlen! 🙂

  13. luke sagt:

    Frankreich ist wohl gesamtdeutscher Erbfeind, ich bin ziemlich sicher, dass es das unbeliebteste Nachbarland ist.
    Und Franken ist definitiv nicht Bayern, das ist sowas wie Kroatien, da kann man im Urlaub hinfahren, sehr gut essen und sich auch wohlfühlen, aber es ist total anders.

    • Herbert sagt:

      Ja ne ist klar, die ganzen östlichen Nachbarn lieben wir schließlich so.
      Und erzähl diesen Quatsch mal einem Bayer und einem Ober- und Nieder-Österreicher.
      Hier geht es um die Sicht des heiligen Landes, also hat dhrac völlig recht.

  14. Xy sagt:

    Ähm hab ich irgendwas nicht mitbekommen, sind die Franzosen bei den Holländern einmarschiert? Da wo Erbfeind steht liegtmeines Wissens nach die Niederlande aber nicht Frankreich.

    • Enzo Aduro sagt:

      Es geht um den Fußball. Denkt doch nicht dauernd an Krieg.

      • Marek sagt:

        Musste erstmal bei Wikipedia den Unterschied von Erz- und Erbfeind nachschlagen. Erbfeind hatte ich bisher nämlich noch nie gehört. Und man bildet sich ja weiter, bevor man klug scheißt. Da ich das getan habe bin ich nun dazu befähigt 😀 Im Zusammenhang mit Fussball würde ich eher Erzfeind sagen 😀 😉

  15. Pingback: Sabine und Martin

  16. Erbfeind war mir zuvor auch noch nicht als Begriff bekannt, den musste ich auch erst einmal googlen. Anscheinend unterscheidet er sich aber nicht großartig von Erzfeind. Ansonsten ist es eine sehr lustige Grafik. Es ist nur ein wenig schade, dass zu Norddeutschland nichts steht. Ich komme gebürtig aus der Nähe von Bremen und anscheinend herrscht diesbezüglich eine neutrale Haltung in Bayern, was auf der anderen Seite aber vielleicht auch gar nicht so schlecht ist.

  17. Seiinabua sagt:

    So a Schmarn. Wenn’s um zu kloane Bierglasl gehd, dann muasst scho ois außadhoib vo Bayern so markieren. Außerdem trinkt ma as Bier entweder ausm Griagl, asm Stutzn oda da Flaschn. Glasl gibt’s bei uns z Passau eigentlich ned, des Wort alloa is scho foisch. Na ja, abgseng vo de argen Verallgemeinerungen (Ich würde es vorziehen, genauere Unterscheidung unter den einzelnen bairischen Volksstämmen vorzunehmen.), is des ganz lustig. Da erbfeind is oba des Land östlich daneben.

  18. Da Franz sagt:

    Wo’s fier a Quatsch! Gsamt Altbayern is Weisswurst-Land. Nur de Franken und de Schwobn kearn ned dazua. Basta!!!

  19. servus aus zwiesel…..alles quatsch…der weltweit einzige weißwurst ratgeber hat die lösung. gruss bertl
    https://weisswurstbayern.wordpress.com/richtig1/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.